16.02.2019 TUS SCHUTTERN – HGW HOFWEIER II LL-N

In einer von etlichen technischen Unzulänglichkeiten und zwei starken
Torleuten geprägten Partie behielt der TuS Schuttern letztendlich
verdient die Oberhand. Ungewohnt nervös und irgendwie mit den Gedanken
nicht auf dem Platz begann für die Mannschaft von Axel Schmidt dieses
Lokalderby. Von den gefühlt ersten 10 Angriffen wurde acht mal der Ball
verloren oder unkonzentriert der Abschluß gesucht. Immer wieder
scheiterte man zudem am starken Gästetorhüter Tobias Ruf und sah sich
nach 6 Spielminuten mit 1:4 im Rückstand. Doch nach und nach kämpfte
sich das Heimteam in die Partie und hatte beim 4:4 in Minute 12 den
Anschluß hergestellt. Die Gäste hatten jedoch besonders über Henning und
Roman Einloth immer wieder Antworten parat und legten ihrerseits wieder
mit 2 Toren vor. Beim Stande von 6:8 in der 20. Spielminute sah sich
Axel Schmidt auf Schutterns Seite zur ersten Auszeit gezwungen um seine
Jungs nun endgültig in die Begegnung zu bringen. Doch Howeier blieb
cool, hielt den Vorsprung und hatte in der 25. Spielminute beim Stand
von 7:10 sogar die Gelegenheit auf vier Tore davonzuziehen. Doch
ausgerechnet eine eigene Auszeit bremste sie aus und Schuttern stellte
durch einen Siebenmeter Treffer von Florian Kopf zum 9:11 Halbzeitstand.
Fokusiert kam das Heimteam bereits nach wenigen Minuten aus der Kabine
zurück. Man mußte zwar das 9:12 durch Henning Einloth hinnehmen, doch
nach fünf Minuten glich der Mann der zweiten Halbzeit auf Schutterns
Seite, Samet Gündogdu, zum 14:14 aus. Auch eine Abwehrumstellung tat ihr
übriges dazu. Roman und Henning Einloth wurden durch eine kurze Deckung
aus dem Spiel genommen und dadurch Hofweiers Spielaufbau entscheidend
gestört. Zudem lief nun Schutterns Keeper Kevin John zur Höchstform auf.
War er schon in der ersten Hälfte nur schwer zu bezwingen, so vernagelte
er nun förmlich sein Gehäuse . Mit der ersten Führung zum 15:14 (36.
Min.) durch Paulus Leberl drehte sich das Spiel. Hofweier gingen die
Ideen aus und Schuttern gab nun richtig Gas. Angeführt von
Spielgestalter Florian Kopf zog das Heimteam über 18:15 (43. Min.) zum
vorentscheidenden 22:16 (49. Min.) davon. Der Rest war dann Formsache.
Hofweier hatte nicht mehr die Kraft und Ideen um nochmals heranzukommen
und Schuttern brachte den Vorsprung sicher über die Zeit.

TuS Schuttern:

K. John, C. Krajnc; J. John, F. Kopf 9/3, P. Leberl 3, C. Lederer 2/1,
S. Beck, A. Nienstedt 3, N. Dittrich 2, S. Gambert 2, S. Gündogdu 5, H.
de Weijer

HGW Hofweier:

T. Ruf, M. Hilger; R. Zimmermann, J. Remmel, M. Lehmann, P. Isenmann 2,
R. Einloth 5/1, P. Wolber 1/1, D. Monschein, H. Graf 1, L. Eichhorn 3,
L. Hackhofer 1, H. Einloth 3, M. Isenmann 3

Spielfilm:

0:1, 0:3, 3:4, 4:5, 6:8, 7:10, 9:11 / 9:12, 14:14, 19:16, 23:16, 24:18,
26:19